Fleischi's Travelog

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Fleischi's Travelog

* Themen
     NZ 2008
     ASIA II 2006
     ASIA I 2004

* Links
    






Einmal gehts noch

29.4.2008

Auch der 2. Diensttag (diesmal mit Sean und Abbey) auf New Lynn2 (119;7-19) ist sehr nett, wenn auch es schoen langsam in mir zu kribbeln beginnt, nur die 3. Geige am Wagen zu spielen - hier wird ja nur zu zweit gefahren und nach jedem Einsatz Rolle getauscht - das muessen wir auch mal probieren, mein Hase (wennst Dich endlich mal nicht vorm Dienst drueckst).

In Wahrheit ist das aber wesentlich mehr als ich als "Observer" erwarten durfte. Vermutlich ists aber auch nur der Mittagsunterzucker (aufgrund des halben Grillhendls, dass ich seit 3 jobs nicht essen kann...wie daheim), der mich so empfinden laesst.

Im Allgemeinen laeuft der Dienst so ab wie dahoam. Mit den beinahe identen Einsaetzen, Patienten und org. Problemchen. (Die hier bekommen uebrigens auch schon seit 5 Jahren einen neuen Datenfunk ;-), wie wir......aber ich hoere, bei uns tut sich ja da gerade was.

Mit den Sicherheitskanuelen und den screwtop Spritzen in Vergindung mit den Weichplastikampullen ist super zu arbeiten.

Entonox (inhalative Analgesie aus der Stahlflasche mit Demandventil) ueberhaupt mein Favorit - versteh net, warums das bei uns nicht gibt. Damit kann man sicher auch lustige San-Parties feiern ;-)

Patient-Slides zum Umlagern haengen in jedem KH an der Wand - genial und Rueckenschonend, ohne peinliche Rumwurschteli. Mini Slidingboards zum Umlagern von und auf Sessel ebenso genial.

Der Umgang zw. nurse und paramedic ist von wesentlich besserer Qualitaet als daheim. Uebergaben im Spital gehen sehr konstruktiv ueber die Buehne. Wie auch der sehr respektvolle und entspanne Umgang mit (selbst schwierigen) Patienten sehr professionell ist (werds auch mir zu Herzen nehmen).

Andererseits - die stadtbekannte Tepperte "ich ruf 3x am Tag die Rettung, weil mir fad im Schaedel is" wird vom calltaker direkt aufs Handy des Paramedic verbunden, der ihr hoeflich aber bestimmt ueber den Ruessel faehrt - keine Ausfahrt - recht so.

Sondersignale haben zwar viele lustige Melodien drauf, werden hier am Transport aber sogar fuer mein Empfinden sehr sehr sparsam eingesetzt.

Unerwartet bekomme ich von Sean bei Dienstschluss ncoh einen St. Johns Aermelaufnaeher geschenkt - ein ECHTES Souvenir - geil.

Haben sich echt gelohnt die beiden Tage.

Dass ich vom RK trotz meiner Anfrage keine Unterstuetzung fuer diese Auslandsdienste erhalten habe (zumindest versicherungstechnisch) schmerzt mich ein wenig (ein unversicherter Arbeitsunfall hier waere wahrscheinlich nicht soooo lustig) tut meiner Freude ueber das Erlebte keinen Abbruch. Und Gottseidank ist ja auch nix passiert.

2 Super Tage.
Morgen gehts auf nach Bangkok
29.4.08 08:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung